Italien

Wie man Fähren von Italien nach Sardinien bucht

Bei der Auswahl von Fährüberfahrten von Italien nach Sardinien gibt es keinen Engpass. Es gibt 5 Fährgesellschaft die zusammen 11 Fährstrecken anbieten und dabei Livorno nach Golfo Aranci & Olbia, Civitavecchia nach Olbia, Porto Torres, Arbatax & Cagliari, Genua nach Olbia, Porto Torres & Arbatax, Livorno nach Golfo Aranci & Olbia, Piombino nach Olbia, Genua nach Olbia, Porto Torres & Arbatax, Civitavecchia nach Olbia, Porto Torres, Arbatax & Cagliari, Livorno nach Golfo Aranci & Olbia, Civitavecchia nach Olbia, Porto Torres, Arbatax & Cagliari, Genua nach Olbia, Porto Torres & Arbatax & Civitavecchia nach Olbia, Porto Torres, Arbatax & Cagliari verbinden.

Die schnellste Überfahrt zwischen Italien und Sardinien ist Civitavecchia nach Olbia mit einer Überfahrtszeit von 5 Stunden. Mit so vielen Strecken zum vergleichen erleichtern wir Ihnen die Arbeit indem wir alle Überfahrten miteinander vergleichen.

Italien Sardinien Fähren Karte

Hier klicken um die Karte anzuzeigen

Fähren von Italien nach Sardinien

Über Italien:

Von allen europäischen Ländern ist Italien vielleicht am schwersten zu klassifizieren. Es ist eine moderne, industrialisierte Nation und gleichzeitig der Vorbote in Sachen Stil und Mode: die Italienischen Designer führen jedes Jahr aufs neue die Saison an. Aber in gleichem Maße ist Italien auch ein mediterranes Land, mit allem, was dazu gehört. Die Italiener sind sehr familienorientiert und legen viel Wert auf Traditionen und Rituale der katholischen Kirche, die trotz einer wachsenden Skepsis bei der Jugend noch immer das Leben der Menschen dominiert. Italien wurde erst im Jahre 1861 ein einheitlicher Staat, was zur Folge hatte, dass Italiener oft mehr Loyalität ihrer Region gegenüber hatten als zur Nation als Ganzes. Die manifestiert sich in der unterschiedlichen Küche, den Dialekten, der Landschaft und des oftmals sehr unterschiedlichen Lebensstandards. Das Land verfügt über ein enormes kulturelles Erbe. Die Toskana allein hat mehr klassifizierte historische Denkmäler als jedes andere Land der Welt. Es gibt beträchtliche Reste des römischen Reiches im ganzen Land, vor allem natürlich in Rom selbst.

Über Sardinien:

Sardinien ist nach Sizilien die zweitgrößte Insel im Mittelmeer und liegt zwischen Italien, Spanien und Tunesien, südlich von Korsika. Die Insel gehört zu Italien und befindet sich knapp 200 km vom italienischen Festland entfernt, was etwas mehr als die Entfernung nach Tunesien in Nordafrika ist. Sardinien ist etwas abseits der meisten typischen Reiserouten Italiens. Als D.H. Lawrence im Jahr 1921 die Insel durchquerte beschrieb er sie als exotisch anders, verloren zwischen Europa und Afrika und nirgends zugehörig. Die Gründe für einen Besuch der Insel sind neben schlichter Neugier das Verlangen nach sauberen Stränden. Auf Sardinien finden sich kaum Großstädte noch Schwerindustrie und somit sind die Strände dort tatsächlich mit die saubersten Italiens und nicht überlaufen, außer vielleicht in der Hauptsaison wenn die Fähren einen ständigen Strom sonnenhungriger Touristen vom sogenannten ‚il continente‘, dem italienischen Festland bringen. Wer sich traut ins Landesinnere vorzustoßen, findet noch mehr Attraktionen als nur Sonne und Meer.